Die private Krankentagegeldversicherung

Eine Krankentagegeldversicherung soll Sie davor bewahren, dass Sie im Krankheitsfall Einkommenseinbuße haben. Besonders Freiberufler und Selbständige sollten eine Krankentagegeldversicherung abschließen. Anders als Angestellte, erhalten Freiberufler und Selbständige kein Einkommen, wenn sie krank sind und nicht arbeiten können. Aber auch Angestellte erhalten, wenn Sie krank sind, maximal 42 Tage ihr volles Gehalt vom Arbeitgeber.

 

Vom 43. Tag an erhalten Sie als Angestellter ohne private Krankentagegeldversicherung weniger Geld. Die gesetzliche Krankenkasse zahlt Ihnen ein Krankengeld, das nicht mehr als 90% vom Netto ist. Davon abgezogen werden die Sozialversicherungsabgaben. Wenn Sie eine Familie ernähren müssen, brauchen Sie jeden Euro. Auch Alleinstehende möchten im Krankheitsfall Ihren gewohnten Lebensstandard nicht aufgeben.

 

Vergleich privater Krankentagegeldversicherungen

Bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, sollten Sie die Anbieter von Krankentagegeldversicherungen vergleichen. Mit einem kostenlosen Krankentagegeld-Rechner finden Sie den passenden Tarif. Jeder Anbieter bietet für eine Krankentagegeldversicherung unterschiedliche Tarife. Entscheidend für Sie ist nicht nur die Höhe des Krankentagegelds, sondern auch, unter welchen Voraussetzungen Sie Krankentagegeld erhalten. Vergleichen Sie auch, welcher Versicherer Risikozuschläge aufgrund Ihrer Gesundheit und Ihres Alters erhebt und wie lange Sie warten müssen, bis Sie Krankentagegeld erhalten, wenn Sie einmal krank werden.

Je eher Sie Krankentagegeld von Ihrer Versicherung wollen und je mehr Krankentagegeld Sie monatlich von der Versicherung wünschen, desto höher sind die Monatsbeiträge für die Krankentagegeldversicherung. Die Höhe Ihres Krankentagegelds berechnet sich nach Ihrem Nettoeinkommen oder vielmehr nach Ihrem Durchschnittsverdienst der vergangenen zwölf Monate, damit Sie sich nicht am Krankentagegeld bereichern.

 

Krankentagegeldversicherung für Selbständige

Selbständige und Freiberufler erhalten kein gesetzliches Krankengeld und auch keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Wenn sie nicht arbeiten können, sinkt das Einkommen mit jedem Tag, an dem sie krank sind.

Wenn Sie Freiberufler sind, fallen mitunter Aufträge weg. Einige Tage können Sie sich das vielleicht leisten, über Wochen wird das kaum möglich sein. Wenn Sie selbständig sind und eine Firma mit Mitarbeitern haben, können Sie mit dem Geld aus der Krankentagegeldversicherung eine Vertretung einsetzen, damit Aufträge nicht wegfallen und Ihre Angestellten weiterhin bezahlt werden können.

Eine private Krankengeldversicherung hilft, dem Einkommensausfall entgegenzuwirken. Aber nicht jede Versicherung zahlt Krankengeld vom ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit an. Der Vertrag läuft ein Jahr und verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn Sie nicht drei Monate vorher die Krankengeldversicherung kündigen. Wie viel Krankentagegeld Sie im Monat brauchen, um Ihre Kosten zu decken, sollten Sie ausrechnen, bevor Sie eine Krankentagegeldversicherung abschließen. Vielleicht können Sie zunächst auf Krankentagegeld verzichten, um so Ihren Tarif niedrig zu halten.