Private Krankenversicherung – Die Tarife

Die private Krankenversicherung bietet Ihnen unterschiedliche Tarife, die abhängig sind von Ihren gebuchten Leistungen. Während es in der gesetzlichen Krankenversicherung nur einen Tarif für alle gibt, haben die Tarife in der privaten Krankenversicherungen Bezeichnungen wie Modultarif, Standardtarif, Einsteigertarif, Entlastungstarif, Komforttarif oder Basistarif. Für Sie haben wir eine Übersicht zusammengestellt. Ihren passenden Tarif ermitteln Sie mit einem Tarifrechner für private Krankenversicherungen.


Basistarif für alle Versicherten

Der Gesetzgeber hat die privaten Krankenkassen verpflichtet, einen Basistarif für alle Mitglieder anzubieten, die seit dem 1. September 2009 versichert sind oder die sich nach dem 1. September 2009 privat versichern. Alle Mitglieder unter 55 Jahren erhalten diesen Tarif ohne Gesundheitsprüfung. Die privaten Krankenkassen dürfen Ihnen den Basistarif nicht verwehren und müssen Sie aufnehmen, unabhängig vom Alter und vom Gesundheitszustand. Die Kassen dürfen zudem keine zusätzlichen Kosten erheben. Die Voraussetzungen, in die private Krankenversicherung zu wechseln, bleiben jedoch: Mindesteinkommen als Angestellter (52.200 Euro brutto/Jahr), Freiberufler, Selbständiger oder Beamter.

Der Basistarif bietet die gleichen Leistungen wie die gesetzliche Krankenversicherung. Er entspricht mit 610,31 Euro dem Beitragshöchstsatz der gesetzlichen Krankenversicherung, ist allerdings nicht abhängig vom Einkommen.

Für Mitglieder, die schon vor dem 1. September 2009 privatversichert waren, gibt es den Standardtarif, der mit dem Basistarif identisch ist. Der Standardtarif richtet sich an ältere Versicherte mit hohen Beiträgen, die mit diesem Tarif weniger Beiträge zahlen müssen.

Sie können sowohl innerhalb der Versicherung in den Basistarif wechseln als auch zu einer anderen privaten Krankenkasse. Ihre gesparten Altersrückstellungen können Sie mitnehmen, Sie gehen auch nicht verloren, wenn Sie in Ihrer Versicherung bleiben. Dieses neue Gesetz gilt aber nur für Versicherte, die nach dem 1. Januar 2009 einen Vertrag geschlossen haben.

Beitragsentlastungstarif fürs Alter

Für ältere Menschen steigen die Beiträge der privaten Krankenversicherung aufgrund häufiger Krankheiten und Arztbesuche. Mit dem Beitragsentlastungstarif zahlen Sie zusätzlich zu ihrem Tarif einen Betrag, etwa 50-80 Euro monatlich, dafür zahlen Sie mit dem 65. Lebensjahr (oder eher) weniger Beiträge. Der Betrag kann fest sein oder variabel, um eine mögliche Inflation auszugleichen.

In der Praxis sieht es so aus, dass der Betrag solange fällig wird, wie Sie privatversichert sind. Sie zahlen den zusätzlichen Betrag also weiterhin, auch wenn die Entlastung bereits einsetzt. Für Freiberufler und Selbständige ist der Beitragsentlastungstarif weniger geeignet. Sollten diese einmal arbeitslos werden oder bei einem Unternehmen angestellt sein, gehen die gesparten Beträge beim Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung verloren.

Einsteigertarif für Freiberufler und Selbständige

Der Einsteigertarif sollt jungen Menschen, die freiberuflich oder selbständig sind, den Weg in die private Krankenversicherung schmackhaft machen. Schnell waren diese Tarife als Billigtarif verschrien, denn tatsächlich konnte der Leistungsumfang kaum mit dem der gesetzlichen Krankenversicherung mithalten. Empfehlenswerter ist der Basistarif oder ein Tarif nach Ihren Wünschen. Vergleichen Sie mit einem Tarifrechner für private Krankenversicherungen.

Unisex-Tarife

Seit dem 21.12.2012 dürfen private Krankenkassen bei ihren Tarifen nicht mehr unterscheiden zwischen Frauen und Männern. Zuvor mussten Frauen höhere Tarife zahlen wegen der durchschnittlich höheren Lebenserwartung und weil Frauen öfter Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen.

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass in der privaten Krankenversicherung nicht mehr zwischen dem Geschlecht unterschieden werden darf. Das heißt nicht, dass die Tarife insgesamt günstiger geworden sind, sondern dass Frauen etwas geringere Beiträge zahlen müssen, während die Tarife für Männer gestiegen sind.

Für Verträge vor dem 21.12.2012 gelten die bisherigen Versicherungsbedingungen. Wenn Sie nach dem 21.12.2012 in die private Krankenversicherung wechseln, gelten für Sie die neuen Unisex-Tarife.