Private Krankenversicherung für Kinder

Als Mitglied in einer privaten Krankenkasse können Sie Ihre Kinder nicht als Familienmitglied kostenlos versichern. Eine Familienversicherung wie in der gesetzlichen Krankenkasse kennt die private Krankenversicherung nicht. Sie müssen Ihre Kinder einzeln mitversichern. Das muss kein Nachteil sein.

Geringe Monatsbeiträge für Ihre Kinder

Die Beiträge für Ihre Kinder bemessen sich nach dem gewählten Tarif. Auch die privaten Krankenkassen bieten eine eigene Familienversicherung. Der Familientarif hängt ab vom Alter und Gesundheitszustand Ihrer Kinder. Allerdings haben Kinder meist keine Vorerkrankungen sowie stets ein geringes Eintrittsalter. Die Monatsbeiträge für Kinder sind in der privaten Krankenversicherung entsprechend gering.

Wenn Sie ein hohes Einkommen haben, zahlen Sie in der privaten Krankenversicherung insgesamt weniger für sich und Ihre Kinder als wenn diese in der gesetzlichen Krankenversicherung familienversichert wären. Zudem können Sie für Ihre Kinder einen eigenen Leistungskatalog zusammenstellen.

Neugeborene automatisch privat krankenversichert

Neugeborene sind zwangsläufig Mitglied in einer privaten Krankenversicherung, wenn die Eltern privatversichert sind. Eine Gesundheitsprüfung fällt weg in den ersten zwei Monaten nach der Geburt. Ist ein Elternteil gesetzlich versichert und das andere privat, wird das Neugeborene bei dem Elternteil versichert, das das höhere Einkommen hat. Bei unverheirateten Paaren können die Eltern selbst wählen, ob das Kind privat oder gesetzlich versichert werden soll.