Kontaktlinsen einsetzen

Bevor Sie Ihre Kontaktlinsen einsetzen, müssen Sie Ihre Hände gründlich waschen, damit keine Keime ins Auge gelangen. Viele werden ihre Kontaktlinsen morgens einsetzen, bevor sie zur Arbeit gehen oder in die Schule. Die Augen sind meist noch trocken oder gereizt vom Vortag. Vielen Kontaktlinsenträgern fällt es früh morgens schwer, die Kontaktlinsen einzusetzen. Besonders, wenn die Linsen nicht lange genug in der Kontaktlinsenflüssigkeit aufbewahrt wurden oder wenn die Nacht kurz war, können die Augen brennen, wenn Sie die Kontaktlinsen einsetzen.

Weiche Kontaktlinsen werden vor dem Einsetzen auf die Fingerkuppe gelegt und behutsam ins Auge gesetzt. Sie können ein wenig Kochsalzlösung oder Kombi-Lösung auf die Linse geben, damit sie sich leichter einsetzen lässt. Die Kontaktlinse schwimmt so besser auf dem Tränenfilm. Geschulte Kontaktlinsenträger können ihre Kontaktlinsen fast überall einsetzen. Anfänger brauchen dafür meist einen Spiegel, um die Kontaktlinse leichter mit dem Finger zum Auge zu führen. Ungeübten Trägern kann die Linse vom Finger fallen. Wer sich scheut, mit dem Finger die Kontaktlinsen einzusetzen, kann einen kleinen Saugnapf benutzen. Nicht jeder traut sich, mit dem Finger ins Auge zu fassen.

Auch über dem Waschbecken können Sie Ihre Kontaktlinsen einsetzen. Damit die Linse nicht in den Abfluss fällt, gibt es kleine Gummimatten, die Sie über den Abfluss legen. Das scheint umständlich, ist aber besser, als wenn die Kontaktlinse auf den dreckigen Fußboden fällt. Sie können Ihre Kontaktlinsen auch am Tisch einsetzen, allerdings kann es passieren, dass das schmierige Kontaktlinsenmittel auf den Tisch und auf den Fußboden läuft.

Wenn Ihre Augen stark gereizt sind, gönnen Sie ihnen eine Pause. Sie sollten nicht jeden Tag Ihre Kontaktlinsen einsetzen, besonders weiche Kontaktlinsen eignen sich nicht dafür, dass man sie täglich trägt, schon gar nicht von morgens bis abends.