Kontaktlinsen bei trockenen Augen

Kontaktlinsen sind nicht für jeden geeignet. Wenn Sie unter trockenen Augen (Sicca-Syndrom) leiden, kann das Tragen von Kontaktlinsen unangenehm werden. Sind Ihre Augen trocken, weil Sie unter fehlender Tränenflüssigkeit leiden, können Kontaktlinsen ein Risiko für Sie sein. Trockene Augen entstehen, weil die Binde- und Hornhaut gereizt ist aufgrund einer verminderten Produktion von Tränenflüssigkeit. Kontaktlinsen in trockenen Augen sind nicht nur unangenehm, weil Sie ein Fremdkörpergefühl verursachen, ernste Schäden können die Folge sein.

Wenn Sie durch das Tragen Ihrer Kontaktlinsen trockene Augen haben, können Augentropfen helfen. Künstliche Tränen (Filmbildner) sind ungefährlich, Sie können sie beliebig oft ins Auge träufeln. Das Tragegefühl Ihrer Kontaktlinsen bei trockenen Augen wird angenehmer. Dünnflüssige Tropfen verteilen sich besser im Auge und die Sicht verschlechtert sich nicht durch die Tropfen. Verwenden Sie bei Kontaktlinsen besser Tropfen ohne Konservierungsmittel, um Allergien vorzubeugen.

Nicht immer sind trockene Augen eine Krankheit. Zugluft beim Fahrrad fahren, Klimaanlagen, trockene Heizungsluft oder Rauch und Smog führen zu trockenen Augen, nicht nur, wenn Sie Kontaktlinsen tragen. Meiden Sie deshalb Zugluft, verrauchte Räume oder staubige Luft. Im Sommer können Sie sich mit einer Sonnenbrille vor Wind schützen. Trinken Sie viele Wasser und achten Sie auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit zuhause oder im Büro, damit Sie keine trockenen Augen bekommen, wenn Sie Kontaktlinsen tragen. Kaufen Sie am besten Kontaktlinsen der neuen Generation. Diese enthalten mehr Wasser und sind sauerstoffdurchlässiger.