Harte Kontaktlinsen

Harte Kontaktlinsen schwimmen auf dem Tränenfilm auf der Hornhaut. Bei jedem Lidschlag werden sie bewegt. Dadurch wird der Tränenfilm ausgetauscht, weshalb harte Kontaktlinsen länger getragen werden können als weiche Linsen. Auch können viele mit harten Kontaktlinsen schärfer sehen als mit weichen. Die Sehleistung ist sehr gut, denn durch harte Kontaktlinsen werden Sehfehler wie die Stabsichtigkeit (Hornhautverkrümmung) besser ausgeglichen. Das Risiko für Augenschäden ist bei harten Kontaktlinsen gering.

Der Nachteil von harten Kontaktlinsen ist, dass sich Ihr Auge nur langsam und schwer an die Linsen gewöhnt. Etwa 3-6 Wochen brauchen Sie, bis Sie sich an die harten Kontaktlinsen gewöhnt haben. Besonders in dieser Zeit werden Ihre Augen häufig tränen. Ein Fremdkörpergefühl bei harten Kontaktlinsen kann dauerhaft bleiben.

Harte Kontaktlinsen sitzen nicht so stabil wie weiche Linsen. Sie können leichter zerbrechen und hinausfallen, daher eignen sich harte Kontaktlinsen bei Sport nicht. Im Freien stören Wind (besonders am Strand) und Staub.